Blog ‘n’ Roll im Weidenpark

Hallo Leute…

… da bin ich!

Es hat also endlich geklappt und der Chef  hat mir, wie versprochen, meinen Blog eingerichtet. Ich bin so froh, dass er Wort gehalten hat. Es hat mich einiges an Geduld und Überzeugungskraft gekostet. Schlussendlich hat er aber selber eingesehen, dass dieser Blog nicht nur den leidenschaftlichen Schreibdrang einer einzelnen Weidenrute zu befriedigen vermag, sondern auch für den Weidenpark als Ganzes ein Gewinn sein könnte. Aus Angst ich könnte mich ab und zu politisch unkorrekt ausdrücken, stellte er aber eine Bedingung. Alle Artikel landen auf seinem Laptop, bevor sie publiziert werden. “Lisa”, sagte ich zu mir, “lieber eine Rute in der Hand, als ein Baum auf dem Fuss”, oder so ähnlich und gab zähneknirschend mein Okay zur Zensur. Wir werden sehen… ein Blatt vor den den Mund zu nehmen, ist ja für eine Weidenrute eine ziemlich abartige Vorstellung. Doch wie dem auch sei, in erster Linie möchte ich euch das Leben im Weidenpark aus der Sicht von uns Weidenruten näher bringen. Mit “the world” in der Blogüberschrift ist also in erster Linie der Weidenpark gemeint. Hier findet mein Alltag statt, hier verbringe ich meine Ferien, hier sind meine Freunde und meine Feinde, hier wachse ich, hier lasse ich meine welken Blätter fallen(schon bald ist es wieder so weit), hier schlafe ich, hier träume ich – und hier schaue ich in den Nachthimmel und sehe die Satelliten vorbeiziehen und dann spüre ich tief in mir diese Sehnsucht, mich irgendwie mit der ganzen Welt zu verbinden… und ich muss zugeben, die Tatsache, hier in diesem Park fest verwurzelt zu sein und mich gleichzeitig mit euch im All “herumzuwälzen” ist schlicht berauschend… also denn: “let’s blog ‘n’ roll…”

 

 

 

One Response to “Blog ‘n’ Roll im Weidenpark”

  1. Roland Says:

    Hallo Lisa.
    Eine herzliche Gratulation zu deinem “coming out”. Ich bin sicher, du wirst eine Sprache finden, die in ihrer Subtilität jegliche Zensurversuche unterlaufen wird. Denn, nur wer tiefe Wurzeln in die Erde gräbt, kann unter die Oberfläche gehen. Lass dem Chef sein Gefühl von Einfluss und Kontrolle und leg los. Ich bin bei dir…

Leave a Reply


%d bloggers like this: